• Untersuchungsgrund:
    • Verdacht auf, Ausschluss von oder Kontrolle von Engstellen oder Wandveränderungen der Halsschlagadern.
  • Untersuchungsprinzip:
    • Von einer Untersuchungssonde werden hochfrequente Ultraschallwellen ( 3 - 10 MHz) ausgesendet.
    • Die Ultraschallwellen werden an Grenzflächen von Geweben reflektiert und von der Untersuchungssonde wieder empfangen.
    • Die Empfangssignale werden im Ultraschallgerät - auf Grundlage ihrer Frequenz, Intensität und Laufgeschwindigkeit - ausgewertet und zu Bildern verarbeitet.
    • Zusätzlich werden Doppler-Signale des fließenden Blutes erzeugt, aufgenommen und in Form von Farbwerten oder Kurven verarbeitet und angezeigt.
  • Durchführung:
    • Die zu untersuchende Person liegt auf einer Untersuchungsliege auf dem Rücken. Der Hals sollte frei zugänglich sein.
    • Nüchternheit ist nicht erforderlich.
  • Aussage der Untersuchung:
    • Verlauf und Beschaffenheit der Halsschlagadern.
    • Vorhandensein von Verkalkungen bzw. Engstellen oder eines kompletten Verschlusses.
    • Vorhandene Engstellen können vermessen werden und das Ausmass der Enge (Stenose) bestimmt werden (siehe Bildbeispiele unten).
  • Zeitbedarf:
    • Untersuchungszeit ca. 15-20 min
    • plus ggf. Aus- und Ankleidezeit

Normale Halsschlagader rechts Normale interne Halsschlagader rechts Normale externe Halsschlagader rechts

 

Engstelle der linken internen Halsschalgader Engstelle der linken internen Halsschalgader Ehemalige Engstelle nach der Operation