• Untersuchungsgrund:Lungenfunktion: Messkopf mit Mundstück
    • Erkrankungen der Bronchien und Lungen.
    • Symptome, bei denen eine Bronchial- oder Lungenerkrankung zu vermuten ist.
    • Kontrolle bei bekannten Erkrankungen.
  • Untersuchungsprinzip:
    • Der Luftstrom, der beim Atmen entsteht, wird im Messgerät aufgezeichnet und zur Zeit in Beziehung gesetzt.
    • Das Ergebnise, die Atemkurve, wird auf ein Ausgabemedium, z.B. Schreiber, Bildschirm ausgegeben.
  • Durchführung:Lungenfunktionsuntersuchung
    • Die zu untersuchende Person steht vor dem Messgerät.
    • Es wird eine Nasenklemme auf die Nase gesetzt, damit die gesamte Atemluft durch den Mund strömt.
    • Mit den Lippen wird ein Messrohr fest umschlossen.
    • Nach Anweisung einer Medizinischen Fachangestellten werden bestimmte Atemmanöver durchgeführt.
    • In manchen Fällen erhält der Proband nach der ersten Messung ein Medikament zum Inhalieren. Nach einer Einwirkdauer von ca 15 min wird dann eine zweite Messung durchgeführt. Die beiden Messungen können dann mit einander verglichen werden.
  • Aussage der Untersuchung:
    • Lungenvolumina
    • Geschwindigkeit des Atemstroms
    • Indirekte Hinweise auf den bronchialen Atemwiderstand
  • Zeitbedarf:
    • Untersuchungszeit ca. 5 min
    • ggf. zusätzlich die Einwirkzeit des Medikamentes, ca. 15 min.